4
Ja, ich will!
Direkt online spenden

Verstärkte Anstrengung gegen den Hunger

20.10.2021 – Mit der Agenda 2030 formuliert die UNO 2015 für die Weltgemeinschaft 17 Nachhaltigkeitsziele für eine globale Partnerschaft, die Sustainable Development Goals (SDGs). Eines davon lautet „Hunger beenden und Ernährung sichern“: „Zero Hunger“ steht an oberster Stelle des UN World Food Programme (WFP).

Verstärkte Anstrengung gegen den Hunger

Von diesem Ziel ist die Weltgemeinschaft jedoch noch sehr weit entfernt. Die Zahlen des aktuellen Index der Welthungerhilfe (Oktober 2021) sind dramatisch: 811 Millionen Menschen, das heißt fast ein Zehntel der Weltbevölkerung hungert, 41 Millionen stehen kurz vor einer Hungersnot. Jeden Tag verhungern 15.000 Kinder. Betroffen sind vor allem afrikanische Länder südlich der Sahara und Südasien.

Die schlimme Ernährungslage wird vor allem durch gewaltsame Konflikte und Klimawandel verursacht. Felder, Ernten, Dörfer und Städte werden durch Kriege und Naturkatastrophen zerstört, Trinkwasser und Essen werden knapp. Massiv verschärft wird die Situation durch den Ausbruch der Covid-19-Pandemie: Versorgungsketten werden unterbrochen, Menschen verlieren ihre Arbeit, sie können sich die steigenden Lebensmittelpreise nicht leisten.

Um eine ausreichende Nahrungsmittelversorgung in unseren „Human Help Network“-Projekten gewährleisten zu können, haben wir verschiedene Maßnahmen entwickelt. In unserem Kinderfamilienprojekt im Südwesten Ruandas erhalten die Kinder und Jugendlichen Saatgut und Setzlinge und werden in Ernte- und Anbautechniken geschult. Auf diese Weise lernen sie langfristig, sich selbst zu ernähren.

Ebenso unterstützen wir im Rahmen unseres thailändischen Kinderschutzprogramms in Pattaya sowie in Schulen in Ruanda und Uganda das Anlegen von Schulgärten. So erhalten die Kinder während der Schulzeit täglich eine gesunde Mahlzeit. Zudem werden den Kindern und Jugendlichen, Fähigkeiten mitgegeben, sich später selbst durch Eigenanbau von Obst und Gemüse versorgen zu können.

Insbesondere auch jetzt, in Zeiten der Covid-19-Pandemie, leisten wir zusätzliche Unterstützung durch Verteilung von Hilfspaketen, um die größte Not zu lindern. Ziel von Human Help Network e.V. ist eine ganzjährige und kontinuierliche Versorgung der Kinder und Jugendlichen in den Projekten.







Unsere Partnerorganisationen: