4
Ja, ich will!
Direkt online spenden

Schutz, Bildung, Zukunft: Wir helfen Straßenkindern.

Die Südostküste Thailands zieht mit ihrer boomenden Tourismus Industrie und dem damit steigenden Wohlstand jährlich Millionen von Wanderarbeitern aus dem bitterarmen Norden des Landes in Großstädte wie Pattaya. In den massiven gesellschaftlichen Verschiebungen sind es oft Kinder, die zurückbleiben, heimatlos werden und auf der Straße enden.

 

Das Child Protection and Development Programm ist Human Help Network’s Maßnahme im Kampf gegen Kinderhandel, Ausbeutung und Armut. Straßenkinder zu schützen und ihnen den Zugang zu Bildung zu ermöglichen sind Schlüsselelemente, die diesen Kindern eine Zukunft mit Perspektive geben.

 

Das Child Protection and Development Center (CPDC) ist der Kern unserer operationellen Tätigkeit in Thailand.

 

Um Kinder in Pattaya vor Menschenhändlern, Pädophilen und einem Leben in Armut auf der Straße zu bewahren bzw. um ihnen einen Ausweg zu verschaffen, fungiert das Kinderschutzzentrum CPDC auf vier Ebenen.

 

Die erste Ebene umfasst „Streetwork“. Gutgeschulte Mitarbeiter suchen Kontakt zu den heimatlosen Kindern und versuchen, schrittweise ihr Vertrauen zu gewinnen und die Kinder kennenzulernen. Gleichzeitig arbeiten die Streetworker mit der internationalen Polizei zusammen, so dass bislang bereits über 84 Pädophile aus der ganzen Welt festgenommen werden konnten.

 

Die zweite Ebene des Kinderschutzzentrums ist eine Anlaufstelle in der Stadt, das Drop-In. Diese Anlaufstelle ist zu jeder Zeit zu erreichen und bietet den heimatlosen Kindern kostenlose Verpflegung, medizinische Versorgung, Beratung und Schutz. Dort werden Kinder, die sich dazu entschließen auf den dritten Schritt vorbereitet, das Kinderschutzzentrum (Child Protection and Developement Center).

 

Im Kinderschutzzentrum, der dritten Ebene, beginnen die Kinder ein neues Leben. Das Zentrum liegt außerhalb der Stadt und bietet den Kindern somit räumliche und emotionale Distanz zur Vergangenheit.

 

Die Kinder leben in Kleingruppen mit einem Betreuer zusammen und werden wieder in die öffentliche Schule oder in die eigene Berufsschule des Zentrums integriert. Im Kinderschutzzentrum erhalten die Kinder große emotionale Unterstützung und lernen Stück für Stück in Sicherheit ein geregeltes Leben, mit festen Strukturen und Aufgaben zu führen, sodass sie später auf eigenen Beinen stehen können und nicht erneut ins Rotlichtmilieu abrutschen.

 

Um generell zu vermeiden, dass Kinder als Sexobjekte missbraucht werden, arbeitet das Team des Kinderschutzzentrums vor allem auch präventiv. Diese vierte Ebene des Kinderschutzzentrum, Prevention, arbeitet überregional. Durch spezielle Aufklärungsprogramme, werden einheimische Familien aus den rund 17 umliegenden Slums vor den Gefahren des Kindesmissbrauchs und des Handels mit Kindern gewarnt, der in einigen Fällen auch durch Nichtwissen möglich gemacht wird.

 

Das Kinderschutzzentrum Pattaya Thailand ist ein zukunftsorientiertes Projekt, das Dank großer Unterstützung, darunter auch der deutschen, schweizerischen, amerikanischen und niederländischen Botschaften Bangkok, sehr zügig seine Arbeit aufnehmen konnte und bereits 60 Kinder in Obhut hat und ihnen ein neues Leben in Sicherheit und einem geborgenem Umfeld möglich machen kann.

 

 

Verlässlicher Partner für die Kinder Thailands seit 1990

In Thailand unterstützt HHN die Arbeit des Waisenhauses Pattaya Orphanage bereits seit 1990. Hier finden alle Kinder ein Zuhause deren Familien, aus welchen Gründen auch immer, sich nicht mehr um sie kümmern können. Im Orphanage leben dauerhaft etwa 160 Kinder in allen Altersgruppen, vom Säuglings – bis zum Studentenalter. Das Orphanage ermöglicht den Kindern eine Schulausbildung und unterstützt die Kinder in allen Lebenssituationen bis sie eine feste Anstellung finden und für sich selbst sorgen können.

 

Die Sotpattana School for the Deafs bietet gehörlosen Kindern eine Vorschulausbildung die sie benötigen, um anschließend eine staatliche Grundschule für gehörlose Kinder besuchen zu können. Da sich die Schule gleich neben dem Waisenhaus befindet, erhalten die Schüler der Gehörlosenschule, wie auch die Waisenkinder, eine kostenlose medizinische Grundversorgung.

 

Während der zweijährigen Vorschulzeit lernen die Kinder, neben Kunst und Arithmetik, das Lesen und Schreiben der offiziellen thailändischen Zeichensprache, sodass es ihnen möglich ist, sich mit Freunden, Lehrern und ihren Familien zu verständigen.


Unsere Partnerorganisationen: